Wie SEO kleine Unternehmen online sichtbar macht

Titelbild eines Artikels darüber, ob sich SEO für kleine Unternehmen lohnt.
Lohnt sich die Investition in SEO eigentlich auch für kleine und lokale Geschäfte? Auf jeden Fall! Aber nur, wenn dein Budget in die richtigen Maßnahmen fließt.

Suchmaschinenoptimierung? Für so einen Firlefanz haben wir nicht das Budget!“ Said every KMU-Boss ever. Schuld an dieser Fehleinschätzung sind groß angelegte Content-Projekte für mehrere zehntausend Euro, die sogar dem CFO größerer Unternehmen den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Dabei ist Suchmaschinenoptimierung mit Abstand der kosteneffizienteste Kanal für die Neukundengewinnung – WENN man es richtig macht. Ich zeige dir, wie SEO für kleine Unternehmen im budgetären Rahmen bleibt und trotzdem die erhofften Ergebnisse liefert. Wenig Zeit? Hier geht’s zur Zusammenfassung!

Inhaltsverzeichnis

Lohnt sich SEO für kleine Unternehmen?

Es gibt kaum eine Marketingmaßnahme, die für Unternehmen so wichtig ist wie SEO. Warum das so ist, kannst du in epischer Länge hier nachlesen. Die Kurzfassung sieht so aus:

Knappe 90 % aller Konsumenten im DACH-Raum nutzen die Online-Suche, um sich über Produkte und Dienstleistungen zu informieren (Quelle: Statista.com). Bei dieser Suche klickt der größte Teil von ihnen auf eines der ersten drei Suchergebnisse, die Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo! ausspielen. Unternehmen, deren Webseite nicht auf den Top-Positionen aufscheint, gehen leer aus.

Schön und gut. Aber die Frage war ja: LOHNT sich SEO für kleine Unternehmen?

Klare Antwort: Ja, Suchmaschinenoptimierung lohnt sich auch (und gerade!) für kleine Businesses. Denn wer online von seiner Zielgruppe gefunden wird, muss viel weniger Zeit und Budget in andere Marketingmaßnahmen wie Google Ads oder LinkedIn-Werbung investieren.

MERKEN! Damit die Kosten-Nutzen-Rechnung stimmt, ist es bei Solo-Selbstständigen und KMU allerdings extrem wichtig, dass das vorhandene Budget in die RICHTIGEN Maßnahmen fließt.

SEO verhilft kleinen Websites zu mehr Relevanz

Beim organischen (= nicht bezahlten) Ranking geht es um Relevanz. Die Suchmaschinen, allen voran natürlich Google, wollen dem User ausschließlich das beste Ergebnis zu der jeweiligen Suchanfrage ausspielen. Es gibt verschiedene Kriterien, anhand derer Google die Relevanz der verschiedenen Ergebnisse ermittelt und sie anschließend sortiert: Das relevanteste Ergebnis steht ganz oben, vielleicht sogar an Position 0 (Featured Snippet). Alle anderen folgen.

Von den Kriterien, die über die Relevanz einer Website entscheiden, sind nicht alle bekannt. Es gibt aber ein paar Ranking-Faktoren, die unter SEO-Experten als gesichert gelten:

  • Content-Qualität: Ist der Content dieser Seite gut aufbereitet und gut geschrieben?
  • Mehrwert: Bieten die Inhalte dem User einen echten (z.B. informativen) Mehrwert?
  • Suchintention: Wie gut bedient diese Website den Search Intent des Users?
  • User Experience (UX): Wie gut kommen die Besucher auf der Website zurecht? Wie lange bleiben sie online? Wie viele Unterseiten schauen sie sich pro Besuch/Session an?
  • Page Rank: Wie wichtig ist diese Website im Gesamtkontext? Gibt es eingehende Links von anderen Webseiten (Backlinks).

All dies sind Faktoren, die wir durch gezieltes SEO bzw. gezielte Optimierung des Contents auf deiner Website stark beeinflussen können. Mit anderen Worten:

SEO für kleine Unternehmen sorgt dafür, dass die Relevanz einer Webseite in Bezug auf die richtigen Suchanfragen steigt.

Funktioniert SEO für kleine Unternehmen anders?

Search Engine Optimization sorgt dafür, dass eine Website bei Google ganz oben reiht. Damit das gelingt, wird die Website für bestimmte Suchanfragen, auch Keywords genannt (mehr Informationen), optimiert. Diese Keywords sind die Suchbegriffe, die deine Zielgruppe verwendet, um im Internet nach den Dienstleistungen und/oder Produkten zu suchen, die du anbietest. Nach diesem Prinzip funktioniert Suchmaschinenoptimierung sowohl für kleine als auch für große Unternehmen.

Der Unterschied zwischen SEO für große und SEO für kleine Unternehmen liegt im Umfang des Keyword-Sets.

Große, überregional oder international aktive Unternehmen, die eine große Menge an Kunden und Neukunden brauchen, um Gewinn zu machen, müssen viel mehr Traffic über Google generieren, um am Ende auf die benötigten Conversions (= Kontakte) zu kommen.

Das bedeutet, dass sie für viel mehr Keywords und vor allem für mehr verschiedene Arten von Keywords ranken müssen als kleine Unternehmen. Aus diesem Grund investieren viele große Organisationen z.B. in den Aufbau eines Unternehmensblogs, um viel Traffic über sogenannte informationelle Keywords zu bekommen.

Kleine Unternehmen brauchen Lokales SEO

Da kleinere Unternehmen in der Regel schneller den Break-Even-Point erreichen, konzentrieren wir uns hier darauf, den Website-Content für lokale bzw. transaktionale Suchanfragen zu optimieren. Davon gibt es insgesamt zwar weniger als z.B. von informationellen Suchanfragen, aber einem lokalen Dienstleister, der für die richtigen lokalen Suchbegriffe ganz oben rankt, wird es niemals an Kunden mangeln.

Grafik darüber, was SEO für kleine Unternehmen von SE für Großkonzerne unterscheidet.
SEO-Maßnahmen für große Unternehmen sind umfangreicher, weil das benötigte Keyword-Set viel größer ist.

Was sind lokale Dienstleister?

Natürlich ist ein KMU nicht automatisch ein lokaler Dienstleister. „Klassische“ lokale Dienstleister sind solche, die ihre Leistungen ausschließlich oder überwiegend in den eigenen Geschäftsräumlichkeiten bzw. in einem stark begrenzten lokalen Umkreis erbringen (z.B. Restaurants, Friseure, KosmetikerInnen, Elektriker, Installateure und kleine Boutiquen).

Nehmen wir z.B. an, du betreibst ein Yoga-Studio in Wien. Dann solltest du für folgende Keywords online gefunden werden: Yoga Studio Wien, Yoga lernen Wien, Kosten Yogastunden Wien, Yogastunden Online usw.

Alle diese Suchanfragen haben einen LOKALEN Bezug: Deine potenzielle Kundin wohnt in Wien und ist auf der Suche nach einem Yoga-Studio in ihrer Umgebung. Fast 90 %  aller Menschen, die online nach lokalen Dienstleistungen suchen, nehmen innerhalb von 24 h nach der Online-Suche Kontakt mit einem Anbieter auf.

Lokale Suchanfragen sind also, anders als informationelle Keywords, schon sehr dicht an der Conversion: Der User hat eine konkrete Kauf- bzw. Transaktionsabsicht. Deshalb sprechen wir bei lokalen Suchanfragen auch von transaktionalen Suchanfragen.

Lokal ist IMMER relevanter

Tatsächlich haben kleinere lokale Unternehmen, sofern ihre Webseite SEO-optimiert ist, bei lokalen Suchanfragen die Nase vorn. Das liegt daran, dass Google sehr gut darin ist, die Suchintention hinter dem Suchbegriff zu verstehen. Und da lokale Suchanfragen überwiegend mobil, d.h. unterwegs via Smartphone abgesetzt werden, weiß Google:

Ok, der User braucht diese Dienstleistung JETZT. Ich muss ihm also einen Anbieter in der Nähe vorschlagen.

Google spielt dann also exakt auf den Standort des Users zugeschnittene Suchergebnisse aus und zeigt ihm via Maps auch direkt, wie er von seinem Standpunkt aus zu den vorgeschlagenen Anbietern kommt. Hier haben die Big Players, die häufig auf lokale Suchmaschinenoptimierung verzichten, keine Chance.

Deine Vorteile durch Suchmaschinenoptimierung

  • mehr Reichweite: Je besser seine Webseite für Suchmaschinen optimiert ist, desto mehr potenzielle Kunden erreichst du mit deinem Angebot.
  • bessere Sichtbarkeit/Branding: Gute Positionen bei Google stärken deinen Brand und die Glaubwürdigkeit deines Unternehmens.
  • bessere Conversion-Rate: Optimierter Website-Content liefert nachweislich eine höhere Conversion-Rate als nicht optimierter Content. Und eine erhöhte CR resultiert letzten Endes in mehr Umsatz.
  • Relevanz: Deine Zielgruppe vertraut Google. Rankt Google deine Website für wichtige Keywords ganz oben, verlässt deine Zielgruppe sich auf diese Empfehlung und besucht deine Seite – und nicht die deines Wettbewerbers.
  • Wettbewerbsvorteil: Indem du den Platz für deine relevanten lokalen Suchanfragen „besetzt“, wird dein Angebot sichtbarer als das deiner Konkurrenz.

Was kostet SEO für kleine Unternehmen?

Wie viel Budget du aufwenden musst, um deine Webseite an die Spitze der lokalen Suchergebnislisten zu bringen, kommt auf verschiedene Faktoren an. Hast du deine Website z.B. schon SEO-freundlich aufgesetzt (siehe hierzu z.B. WordPress SEO) und sammelt sie bereits erste Rankings bei Google, dann ist eine SEO-Optimierung der Website-Texte häufig ausreichend, um das Optimum zu erreichen.

Findet Google deine Webseite aktuell gar nicht für relevante Keywords, gibt es mehr zu tun. In diesem Fall setzen wir bei der technischen Suchmaschinenoptimierung an, um sicherzustellen, dass die Suchmaschinen deine Seite problemlos crawlen und indexieren können, und dass die sogenannten Core Web Vitals passen.

5 DIY SEO Tipps für kleine Unternehmen

Du möchtest lieber erstmal selbst Hand anlegen, bevor du dir professionelle Unterstützung holst? Kein Problem! Es gibt einige Stellschrauben, an denen du drehen kannst, um deine Webseite für lokale Suchen relevanter zu machen.

(1) Website-Texte für die richtigen Keywords optimieren

Dein Erfolg bei Google steht und fällt mit deinem Website-Content. Um für lokale, transaktionale Suchanfragen zu ranken, musst du erst einmal herausfinden, wie deine Zielgruppe denn eigentlich nach den Dienstleistungen und/oder Produkten sucht, die du anbietest. Dafür ist eine sorgfältige Keyword-Recherche notwendig. Sobald du weißt, wie deine Traumkundschaft nach dir sucht, optimierst du deine Website-Texte für genau diese Suchanfragen.

Du hast deine Seite auf WordPress aufgesetzt? Dann kannst du hier nachlesen, wie du die gefundenen Keywords im WordPress-Backend platzieren musst. Wenn zusätzlichen Content erstellen möchtest, solltest du dich mit den Grundlagen des SEO-Textens vertraut machen.

Nicht vergessen: Du willst besser ranken als deine Konkurrenz. Das bedeutet, dass deine Website-Texte alle Wettbewerber ausstechen müssen. Wie dir das gelingt, erfährst du hier: Höher! Besser! So schaffst du den besten Content deines Lebens!

(2) Google-my-Business-Eintrag pimpen

Google My Business oder GMB ist eine Plattform, die Google kostenlos bereitstellt, damit Unternehmen ihre Online-Präsenz einfacher verwalten können. Je nachdem, wie „alt“ dein Unternehmen ist, kann es seht gut sein, dass du bereits einen GMB-Eintrag hast, denn die Eintragung findet früher oder später automatisch statt. Aber damit du deinen Eintrag bearbeiten und optimieren kannst, musst du ihn zunächst einmal verifizieren.

Bei relevanten lokalen Suchen spielt Google optimierte GMB-Einträge sogar noch VOR den organischen Suchergebnissen via Google Maps aus. Es lohnt sich also auf jeden Fall, deinen GMB-Eintrag für die lokale Suche zu optimieren, indem du

  • ihn stets aktuell hältst (plus Informationen über Aktionen und geänderte Öffnungszeiten)
  • Kundenbewertungen, die im Eintrag angezeigt werden, aktiv förderst (z.B. durch E-Mail-Marketing).
  • alle Standorte deines Unternehmens mit aktuellen und vollständigen Kontaktdaten einträgst.
  • hochwertige Bilder und/oder Videos hochlädst; GMB-Einträge mit Fotos werden bis zu 60 Prozent häufiger angeklickt.

(3) Gute Bewertungen sammeln

Alles, was in den SERPs von Google & Co. Aufmerksamkeit erregt, gehört zur SEO für kleine Unternehmen. Denn es hilft dir dabei, den User auf deine Webseite zu ziehen. Hier spielen Online-Bewertungen eine ganz wichtige Rolle, denn die Suchmaschinen zeigen diese Bewertungen in Form von Sternen in den lokalen Suchergebnissen an. Wenn du z.B. „Yogastudio Wien“ googelst, sieht das so aus:

Anzeige von Bewertungen in den lokalen Suchergebnissen
Durch die Anzeige der Bewertungen trifft der User unbewusst eine Vorauswahl und kontaktiert sehr wahrscheinlich das Studio mit den besten Bewertungen.

Online-Bewertungen erhältst du, indem du zufriedene Kunden oder Klienten bittest, deine Dienstleistung über Google, Branchen-Foren oder Google my Business zu bewerten. Die Sterne in deinem Eintrag machen dein Snippet nicht nur interessanter und erhöhen die Klick-Wahrscheinlichkeit, sondern Anbieter mit vielen guten Online-Bewertungen werden von Google auch als relevanter bewertet. Und das wiederum verbessert dein Ranking.

(4) Backlinks aufbauen

Der Backlinkaufbau gehört zu den sog. OffPage-SEO-Maßnahmen. OffPage-SEO fasst alle Maßnahmen zusammen, die du außerhalb deiner Webseite ergreifst, um dein Google-Ranking zu verbessern. Backlinks sind Links, die von anderen Webseiten auf deine Seite führen. Je mehr hochwertige Backlinks du hast, desto höher schätzt Google die Relevanz deiner Webseite ein.

Am einfachsten ist der Aufbau hochwertiger Backlinks, wenn du hochwertigen Content anzubieten hast. Und in diesem Fall geht es nicht um deine Landingpages und die Beschreibung deines Angebots, sondern um hochwertigen informativen Content, z.B. in Form eines Unternehmensblogs.

Wenn du keine Zeit hast, einen Blog oder Ratgeber in deine Webseite zu integrieren, kannst du auf andere Weise Backlinks generieren.

Diese Backlinks sind zwar nicht ganz so hochwertig wie Content-Links, aber sie sind auf jeden Fall ein guter Anfang. Backlinkaufbau gelingt z.B. auch über

  • Social Signals: Eine starke Präsenz bei Facebook, Instagram & Co. kann dafür sorgen, dass deine Webseite aus anderen Websites verlinkt wird (z.B. als Teil einer Anbieterliste).
  • Branchenportale/Webkataloge: Nutze Nischenverzeichnisse und branchenspezifische Directories, um selbst Backlinks zu deiner Seite zu setzen. Achte aber darauf, dass du keinen „nackten“ Link setzt: Beschreibe dein Business und dein Angebot.
  • Bewertungen: Ja, du kannst Backlinks aufbauen, indem du selbst Bewertungen abgibst! Gerade im B2B-Business kommt es oft vor, dass man von Dienstleistern um eine Bewertung gebeten wird. Tu den Menschen, mit denen du gerne zusammenarbeitest, diesen Gefallen, und vergiss nicht, deiner professionellen Bewertung einen Link zu deiner Webseite hinzuzufügen.

(5) Content für Voice Search optimieren

Die meisten lokalen Suchanfragen werden mobil abgesetzt. Das bedeutet, dass ein nicht unerheblicher Teil der Suchen nicht „klassisch“ über das Suchfeld bei Google eingegeben, sondern via Voice Search (Sprachsuche) abgesetzt wird. Der Anteil an Sprachsuchen liegt im deutschsprachigen Raum nämlich schon heute bei rund 30 Prozent, Tendenz steigend. Für kleine Unternehmen und lokale Dienstleister bedeutet das, dass sie Voice Search Optimierung betreiben müssen.

SEO für kleine Unternehmen – Beispiel

Es gibt viele Beispiele dafür, dass Suchmaschinenoptimierung sich auch (und ganz besonders) für kleinere Firmen und Solo-Selbstständige lohnt. Da man von außen allerdings nie genau sagen kann, welche Maßnahmen konkret ergriffen wurden, um eine Online-Präsenz aufzubauen, möchte ich dir als Beispiel meine eigene Webseite vorstellen:

Snippet-Hunter.de (meine alte Domäne) ist erst im März 2021 online gegangen und ich habe es in diesen acht Monaten trotz extremer Konkurrenz in meiner Branche (Content Marketing) geschafft, zahlreiche Rankings auf Position 1 und sogar mehrere Featured Snippets für sehr wichtige Keywords zu erreichen. Hier ein paar Beispiele:

Position 1 in Österreich für das Keyword „Online gefunden werden“ (hier geht’s zum Artikel):

Beispiel SEO für kleine Unternehmen
Je bessere Inhalte du zu wichtigen Keywords zu bieten hast, desto besser sind die Chancen auf Top-Google-Positionen.

Featured Snippet (Position Null) in Österreich und Deutschland für das Keywordbei Google nach oben kommen“ (hier geht’s zum Artikel):

Lohnt sich SEO für kleine Unternehmen? Beispiel
Ein Featured Snippet bringt dir bis zu 60 Prozent mehr Zugriffe als Position 1 für das gleiche Keyword.

Wie ich das geschafft habe? Indem ich verdammt gute SEO-Texte schreibe. Und indem ich alle Tipps, die du in diesem Artikel gelesen hast, auch für meine eigene Online-Präsenz umgesetzt habe. Meine eigene Website ist übrigens auch da beste Beispiel dafür, wie viel man über richtig guten Content erreichen kann, denn ich habe mich zu 100 Prozent auf meine Inhalte verlassen, um bei Google an die Spitze zu kommen. Und ich helfe dir gerne dabei, in deiner Branche das Gleiche zu erreichen (mehr Informationen).

SEO für kleine Unternehmen – Zusammenfassung

Kleine Unternehmen und lokale Dienstleister haben normalerweise ein deutlich geringeres Budget für Marketing zur Verfügung als die Big Players. Das bedeutet aber nicht, dass kleine Unternehmen auf SEO (Suchmaschinenoptimierung) verzichten müssen. Es ist nur wichtig, dass die Gelder in die richtigen Maßnahmen fließen: In die Optimierung für lokale Suchanfragen.

Lokale bzw. transaktionale Suchanfragen machen zwar den kleineren Teil der über’s Internet gesuchten Keywords aus, aber dafür sind sie auch deutlich näher an der Conversion (= der Website-Besucher wird zum Kunden). Auf Basis informationeller Keywords, wie sie beispielsweise im Corporate Blogging abgedeckt werden, können kleinere Dienstleister mit den Big Players kaum in Konkurrenz treten.

Mit clever gesetzten SEO-Maßnahmen ist es für kleine Businesses aber absolut möglich, die lokalen Suchergebnisse zu dominieren.

Jetzt lokal Kunden finden!

Du willst die Reise an die Spitze der lokalen SERPs antreten? Das ist großartig! Falls du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen willst, beachte bitte folgendes: Suchmaschinenoptimierung braucht Zeit. Eine Agentur, die dir hervorragende Rankings innerhalb der nächsten zwei Monate verspricht, überschätzt sich entweder immens oder arbeitet mit Methoden, die dir auf lange Sicht mehr schaden als nutzen (Stichwort Black Hat SEO).

Eine seriöse Agentur beginnt mit einer Analyse des Ist-Zustandes: Wie ist deine Website aktuell lokal aufgestellt, was sind deine Ziele, wo willst du hin? Nach der Analyse kommt die zielgerichtete Umsetzung.

Ich bin seit 7+ Jahren als SEO-Texterin tätig und coache Unternehmen und Selbstständige auf dem Weg zu hervorragenden Google-Rankings. Schreib mir einfach eine Nachricht und wir überlegen in einem kostenlosen Erstgespräch, wie ich dir am besten helfen kann.

Jetzt sichtbar werden!

Ich helfe dir, deine Webseite für Suchmaschinen zu optimieren!
Select SEO

Kennst du die Funktion von Meta Tags für SEO? Oder weißt du, warum es Quatsch ist, einen Artikel auf mehr als ein Fokus-Keyword zu optimieren? In meinem kostenlosen E-Mail-Kurs teile ich jede Woche ein Geheimnis aus meiner Copywriting-Toolkiste mit dir.

SUCHE

ÜBER MICH

Ich bin Nele Nikolaisen, Werbetexterin & SEO Consultant aus Wien.
Auf meinem No-Bullshit-SEO-Blog teile ich meine Erfahrungen aus 7+ Jahren auf Seite 1 und übersetze die Buzzwords der SEO-Szene in echte Menschensprache.

BELIEBTESTE ARTIKEL

Titelbild eines Artikels darüber, wie Selbstständige online gefunden werden. Online sichtbar werden

Online gefunden werden. So kommen deine Kunden zu DIR!

Ich zeige dir, wie du dich online von deiner Zielgruppe finden lässt, und Website-Besucher in qualifizierte Leads verwandelst.

Jetzt lesen!
Titelbild eines Ratgebers darüber, warum es nicht sinnvoll ist, Backlinks zu kaufen, und wie man Backlinks kostenlos aufbauen kann.. Online sichtbar werden

Backlinks aufbauen ohne Budget: So geht’s!

Backlinks kaufen ist teuer und riskant. Deshalb zeige ich dir, wie du (fast) ohne Risiko kostenlose Backlinks generieren kannst.

Jetzt lesen!
Titelbild eines Blogartikels über das Skyscraper Prinzip zur erfolgreichen Content-Erstellung. Copywriting lernen

Höher! Besser! Der beste Content deines Lebens!

Warum gelingt es manchen Creators immer wieder, viralen Content zu kreieren, und anderen niemals?

Jetzt lesen!
Nele Nikolaisen
Nele Nikolaisen
Nele Nikolaisen ist SEO Consultant und Expertin für suchmaschinenoptimierte Inhalte. Privat ist sie Bücherfreundin mit Thomas-Mann-Faible, Cineastin mit Horror-Spleen und begeisterte Mama von 78 Grünpflanzen und einer Zaubernuss. Auf Select SEO teilt sie ihre Erfahrungen im Kampf um die besten Positionen bei Google und gibt Insider-Tipps rund um Content Creation, Storytelling und das Schreiben von verdammt guten SEO-Texten.
Scroll to Top